Donnerstag, 13. August 2009

DONNERSTAG 13. AUGUST 2009

Boaah. Heute ist der internationale Tag der Linkshänder!
HAFENLICHTSPIELEDo. 13.8. FotoFilm-Nacht
Das Gefühl des Augenblicks
Auf den Spuren des Fotografen Robert Frank
Dokumentarfilm - Deutschland 1989 - 92 Min. - OmU - Regie: Thomas Schadt
In der Reihe „FotoFilm - Filme zum Thema Fotografie“ - ein Gemeinschaftsprojekt von: Filmwerkstatt Düsseldorf, Schule für künstlerische Fotografie (Katha rina Mayer, Birgitta Thaysen) und Kunstraum „onomato“.
Vorfilm: „Orme“ von Lampros Tsikopoulos
Kurzfilm-Vorprogramm: „familia“ von Alexander Wallot
ab 21.00 Uhr „chill in“: Penelope (Royal Beat Club), Teletobi (Swc.tv)

Sa. 15.8. Musik und Medien-Nacht (Abschlussabend)
IMM presents
Kurzfilme von Absolvent(inn)en des Instituts für Musik und Medien (IMM) der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf
Kurzfilm-Vorprogramm: „Man liebt sich wenn man küsst“ (Dokumentation über das Junge Schauspielhaus Düsseldorf) von Anne Winterhagen, Philipp Basener, Daniel Kasselmann
ab 21.00 Uhr „chill in“: Marcel Woyt (Monkey Club), Jaydee

DHighD - Düsseldorfer Erstaufführung - Mo, 17.8., 20:00 Uhr
Redacted
USA 2007, 90’, Blu-ray, OmU (ab 18 J.) - Regie, Buch: Brian de Palma, mit Patrick Carroll,
Rob Devaney,
Izzy Diaz,
Ty Jones
Mitglieder eines US-Kommandos, die durch einen Hinterhalt einen Kameraden verloren haben, vergewaltigen eine Schülerin und ermorden sie und ihre Familie. Der Fall landet vor einem militärischen Untersuchungsausschuss. Der nach einer wahren Begebenheit inszenierte Film verzichtet auf eine chronologische Abfolge der Ereignisse, mischt die Spielhandlung mit fiktiven Fernseh- und Dokumentaraufnahmen und prangert nicht nur ein Kriegsverbrechen an, sondern fragt auch nach der Wahrheit und der Manipulierbarkeit der Bilder in der Mediengesellschaft.
In der Düsseldorfer Sommerkino-Reihe DHighD: Digitale Projektion - HD-Bild - Originalfassungen mit Untertiteln - die besten Blu-ray-Filme.



Addi bei Anatols "Beuys-Kopf" (Lörick)
Dazu passender Aphorismus von Ilse Dieckmann-Bräutigamm (Primaballerina Deutsche Oper am Rhein)
gewidmet Prof. Markus Lüppertz
(Foto Dannemann/RP)

Kommentare:

  1. Da hat Lüpertz schon recht.....
    Anatol "Datt war nix" !!!

    Herr Herzfeld war schon mal mit
    mehr Ideen bestückt.

    Aber in Lörick kann es ja als Werk
    ganz ruhig wachsen.Im Neandertal wäre das Werk besser plaziert.

    Addi......hat Anatol denn schon gespendet für das Ratinger Buch ?

    lach....

    AntwortenLöschen
  2. Traywoman findet diesen Spruch von Markus Lüpertz absolut genial:
    "Kunst ist die einzige Möglichkeit,
    wahnsinnig zu werden,
    ohne seine bürgerlichen rechte
    zu verlieren."

    so long......schönes Wochenende....

    AntwortenLöschen
  3. Ehre wem Ehre gebührt: Der Spruch ist Markus Lüpertz gewidmet; ersonnen hat ihn die Primaballerina "I"

    AntwortenLöschen
  4. @traywoman:

    Der Lüpertz-Spruch könnte mit Fug und Recht auch fürs Kellnern gelten.

    "Hallooooooo!!!!!"

    AntwortenLöschen